Formatvorlage Pixelbilder

31 Oktober 2008

Der Artikel beginnt mit einigen kurzen erklärenden Sätzen zum Pixelbild (Was sieht man hier). Dies hier ist die Formatvorlage für Artikel zum Thema Pixelbilder. Das folgende Bild zeigt ein Beispielbild in Originalgröße (320 x 480 Pixel) mit 72 dpi. Die Quellenangaben, bzw. Autoreninformation darf natürlich nicht fehlen, sonst können wir urheberrechtliche Probleme bekommen.

http://quelle.de

Beispielbild hochformat, Quelle: http://quelle.de

Was bildet die Pixel Kaffeetassen in der Draufsicht
Pixelmaterial: Kaffee mit verschiedenfarbigen Schaum in Tassen
Pixelform: Kreise
Gesamtgröße: 10 x 20 m
Pixelgröße: 10 cm Durchmesser
Auflösung: 100 x 200 Elemente
Besonderheiten: auffallende, spannende und bemerkenswerte Details, auffallende, spannende und bemerkenswerte Details, auffallende, spannende und bemerkenswerte Details, auffallende, spannende und bemerkenswerte Details

Und hier wird die Galerie eingefügt. Sie beinhaltet kleine Vorschaubilder aller zu diesem Artikel hochgeladenen Bilder an. Alle Bilder sollten sich im Format 320×480 Pixel bewegen, wobei die 480 der Maximalwert ist. Kein Bild sollte also breiter, bzw höher als 480 sein (zur Erläuterung dieser Beschränkung: breitere Bilder machen das Layout kaput und höhere Bilder zwingen den Nutzer sehr warscheinlich zum scrollen, weil er/sie nicht das gesamte Bild sehen kann). Das folgende Beispiel verdeutlicht dies:

Danach können noch Videos, links oder weiterführende Information eingebunden werden.

Der Artikel beginnt mit einigen kurzen erklärenden Sätzen zur Installation (Was sieht man hier). Dies hier ist die Formatvorlage für Artikel zum Thema alternative Display Installationen. Das folgende Bild zeigt ein Beispielbild in Originalgröße (320 x 480 Pixel) mit 72 dpi. Die Quellenangaben, bzw. Autoreninformation darf natürlich nicht fehlen, sonst können wir urheberrechtliche Probleme bekommen.

http://quelle.de

Beispielbild querformat (480x320), Quelle: http://quelle.de

Ort: Musterstadt
Hersteller: Max Muster & Co KG
Technologie: LED Matrix mit Servomotoren, die die Oberfläche bewegen
Gesamtgröße: 10 x 20 m
Pixelgröße: 10 cm Durchmesser
Auflösung: 100 x 200 Elemente
Besonderheiten: auffallende, spannende und bemerkenswerte Details, auffallende, spannende und bemerkenswerte Details, auffallende, spannende und bemerkenswerte Details, auffallende, spannende und bemerkenswerte Details

Und hier wird die Galerie eingefügt. Sie beinhaltet kleine Vorschaubilder aller zu diesem Artikel hochgeladenen Bilder an. Alle Bilder sollten sich im Format 320×480 Pixel bewegen, wobei die 480 der Maximalwert ist. Kein Bild sollte also breiter, bzw höher als 480 sein (zur Erläuterung dieser Beschränkung: breitere Bilder machen das Layout kaput und höhere Bilder zwingen den Nutzer sehr warscheinlich zum scrollen, weil er/sie nicht das gesamte Bild sehen kann). Das folgende Beispiel verdeutlicht dies:

Danach können noch Videos, links oder weiterführende Information eingebunden werden.

hier kommen noch die infos rein 🙂

Collagen aus Bildern

28 Oktober 2008

Collage aus Bildern

Collage aus Bildern

so wie aus Fotos im Speziellen lassen sich natürlich auch Bilder im allgemeinen zusammen fügen und ergeben dann ein großes ganzes…anderes

Gesichter aus Pflanzen

28 Oktober 2008

Bereits in der Hochrenaissance streift der Mailänder Maler Guiseppe Arcimboldo die Bereiche des Surrealismus. Er setzt menschliche Köpfe ausschließlich aus realistisch erfaßten pflanzlichen Details zusammen oder ordnet sie in traumhaft-unwirkliche Zusammenhänge ein. Dies ist möglicherweise eine Art der Gegenbewegung zum überhöhten Menschenbild seiner Zeit. Quelle: Hrgb. Ingo F. Walter, Malerei der Welt, Benedikt Taschen Verlag, 1999.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:Arcimboldovertemnus.jpeg&filetimestamp=20050327092034

HypnoSquare

28 Oktober 2008

Der Hypnosquare ist eine 2D Varante des 3D LED Cubes. Das LED Quadrat läßt sich an die Wand hängen und spielt Animationen ab.

HypnoSquare

HypnoSquare

Technologie:
Genau wie der 3D LED Cube besteht auch das Quadrat aus LEDs die mittels eines Microcontrolers angesteuert werden.

Wer:
Die Macher des HypnoCubes haben das HypnoSquare als ein einfaches Baukasten-System entwickelt.

Exkursion Berlin

28 Oktober 2008

Mediaarchitecture

View SlideShare presentation or Upload your own.