Praxinoskop

25 Oktober 2008

Das Praxinoskop ist eine Weiterentwicklung des Zeotrop.

Techologie:

Im Ursprungszustand ist das Praxinoskop ein rotierender Zylinder (Schallplattengröße), der oben offen ist und gebogene Außenwände besitzt. Auf die Innenseite wird ein Bildstreifen mit Einzelbildern angebracht. Ebenso viele Spiegel (Seitenflächen von Prismen) wie Einzelbilder werden in der Mitte des Zylinders platziert. So werden die Bilder von der Innenwand der Trommel zur Mitte gespiegelt, so dass sich für den Betrachter ein fließender Wechsel ergibt.

Wenn über eine durchsichtige Außenwand ein  längerer Bildstreifen geführt wird, lässt sich statt der wiederkehrenden Bewegung ein längerer Film zeigen.

Wer:

Das Praxinoskop wurde von Émile Reynaud um 1877 ebtwickelt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: